Julica in Bondi

Bondi Beach Stories – Lesen & Entdecken

500 000 Grillwürste

massen1Gestern war Lauftag. Gut 75000 Menschen rannten, gingen, hüpften und schlenderten vom Hyde Park nach Bondi. City2Surf heißt das und ist der angeblich weltgrößte Jog-Event, und wir lieben hier unten nun mal Rekorde, vor allem solche mit Welt- davor. Bei gutem Wetter wird so ein Lauf dann gern zum Massen-Ereignis mit Partyfolge: 14 Kilometer können viele Leute schaffen, und Bondi ist ein ohnehin gern besuchtes Ziel. Eine Menge sportlich Begabter rennen wirklich schnell (der allerschnellste  war in 41 Minuten am Strand), und eine Menge weiterer Leute sind schlicht gern dabei, wenn’s irgendwo laut und bunt und voll ist.

Unser kleinen Strandvorort fühlt sich ob all der Beliebtheit in solchen Momenten ein bisschen an wie belagert: Keiner kommt raus, rein auch nicht so richtig, und wenn dann eben nur zu Fuss, nach Zahlung von 50 Dollar für den von einer joggingparadeSonntagszeitung gesponsorten Lauf (beruhigend, wenn wer was für das Überleben der Printmedien tut). Also laufen alle irgendwie mit, oder versuchen wenigstens keine Spielverderber zu sein. Zumal zu einer richtig guten Party in Bondi natürlich ein Barbecue gehört und davon hat dann wirklich jeder was, Läufer oder nicht: Schon gegen 10 Uhr morgens war die Würstchenwolke vermutlich bis Maroubra zu riechen. Herrlich.

wird's reichen?

wird's reichen?

Es gab eindeutig genug Grillgut für alle. Meine durch keinerlei lästigen amtlichen Zahlen bestätigte Schätzung liegt bei um die 500 000 Stücken Wurst. Plus Kebabs, Hühnchenbeinen, Steaksandwiches etc. Schließlich wollten nicht nur die rennenden Massen gefüttert werden. Auch Sponsoren, Helfer, Ordner, Zähler, Strafmandatverteiler, Ambulanzfahrerinnen, Polizisten, Anfeuerer etc wollten satt werden. Und sie wurden. Gegen 16 Uhr war das größte Problem des Notfalleinsatzstabes, der neben meinem Haus Quartier aufgeschlagen hatte: Wohin mit den etwa 20 Kilo zu viel gegrillten snags?

Bondi belagert 9.7.09 © jj

Bondi belagert 9.7.09 © jj

2 Kommentare zu “500 000 Grillwürste

  1. Tom
    August 11, 2009

    Klingt fuer mich nach einem ganz netten barbie made in down under…aber gleich 500.000 (!!) das nenne ich doch mal riesig. bei uns in good old germany kommt das ordnungsamt, wenn ein grill oeffentlich aufgestellt wird, bevor die erste wurst ueberhaupt gegrillt ist.

    Hast du dich wenigstens freiwillig bereiterklärt die restlichen 20kg Grillgut zu “entsorgen”?

  2. Julica Jungehuelsing
    August 12, 2009

    wahrscheinlich hab ich furchtbar übertriieben… oder ?nee, eigentlich nicht:
    It was one BIG fat Barbie!
    Konnte mich leider nicht der Kaltewurstentsorgung widmen. Der Surf war zu gut!
    ;-) jj

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am August 10, 2009 von in Am Strand, Feste feiern, Geschmackssachen, Sport und getaggt mit , , .

Wie spät …

… ist es eigentlich gerade in Sydney? Die Weltzeituhr gibt Antwort!
August 2009
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archive

contact

mails erreichen mich via julica.j@gmail.com

©opyright jj

Alle Texte und Fotos auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Einverständnis der Autorin verwendet, nachgedruckt oder veröffentlicht werden.

bondibeachwalk